Herausragende publizistische Arbeit

Der Medienpreis der Christoph Lohfert Stiftung prämierte im Jahr 2017 erstmalig publizistische Arbeiten mit herausragender Breitenwirkung, die zur Aufklärung von Patienten beitragen und die öffentliche Wahrnehmung medizinischer Fragen steigern. Der Preis ging an Dr. med. Werner Bartens, Arzt und Leitender Redakteur der Süddeutschen Zeitung, München. Er wurde zusammen mit dem Lohfert-Preis 2017 am 20. September 2017 im Rahmen des 13. Hamburger Gesundheitswirtschaftskongresses verliehen und ist ebenfalls mit 20.000 Euro dotiert.

Über die Preisverleihung

Werner Bartens im Portrait

Dr. Werner Bartens ist Arzt, Historiker, Wissenschaftsjournalist. Als Autor populärer Sachbücher setzt er sich kritisch mit dem Gesundheitssystem auseinander. Sein Anliegen: Den Leser aufzuklären und zum Arztgespräch auf Augenhöhe zu befähigen. Die Christoph Lohfert Stiftung unterstützt mit dem Medienpreis die weitere Arbeit von Dr. med. Werner Bartens.

Pressemitteilung / Broschüre zur Preisverleihung und Pressemappe

Veröffentlichungen:

Dr. med. Werner Bartens ist unter anderem Autor von: »Lexikon der Medizinirrtümer« (2004), »Sprechstunde. Woran die Medizin krankt, was Patienten wollen, wie man einen guten Arzt erkennt« (2008), »Heillose Zustände. Warum die Medizin die Menschen krank und das Land arm macht« (2012) und »Das sieht aber gar nicht gut aus. Was wir von Ärzten nie wieder hören wollen« (2013).

Werner Bartens´ Videoblog "Der Nächste bitte“

Ausschreibung für den Lohfert-Preis 2018 gestartet

Thema: Kulturwandel im Krankenhaus - Multidimensionale Konzepte zur Verbesserung der (Patienten-)Sicherheitskultur.

Bewerbungsschluss ist am 28. Februar 2018

Bewerbungsseite